Direkt zum Inhalt springen Direkt zur Navigation springen Direkt zur Suche springen

Nr.: 21/13

Datum: 25.10.2013

Digitalradio in Baden-Württemberg nimmt Fahrt auf

LFK schreibt Kapazitäten für drei weitere private Sender aus

Stuttgart, 25.10.2013. Der Vorstand der Landesanstalt für Kommunikation (LFK) hat grünes Licht für drei weitere private Digitalradio-Programmplätze in Baden-Württemberg gegeben und eine entsprechende Ausschreibung auf den
Weg gebracht. Das digitale Angebot soll auf der Rheinschiene, in der Rhein-Neckar-Region, in der Region Stuttgart und Ulm und auf der A5 und die A8 zu empfangen sein. Ein weiterer Ausbau der Verbreitung ist vorgesehen. Bereits
jetzt sind dort neben den öffentlich-rechtlichen Sendern SWR 1, SWR 2, SWR 3, SWR 4, DasDing und SWRinfo die privaten Programme bigFM Worldbeats, LiveRadio, Schwarzwaldradio und egoFM zu hören. Dazu kommen in den Großräumen Mannheim, Karlsruhe, Freiburg, Stuttgart, Heilbronn und Ulm dreizehn zusätzliche, bundesweit ausgestrahlte private und öffentlich-rechtliche digitale Radiosender. Start der zusätzlichen privaten Programmangebote im Südwesten soll Ende 2014 sein.

Möglich wird die erhöhte Programmvielfalt in Baden-Württemberg, da der Südwestrundfunk einen Teil seiner digitalen SWR-Programme von der gemeinsamen öffentlich-rechtlichen-privaten Programmplattform (Multiplex) auf eine eigene Plattform verlagert, sich gleichzeitig aber weiterhin an der
gemeinsamen Plattform beteiligt. „Durch die Fortsetzung der erfolgreichen Kooperation mit dem Südwestrundfunk ist es möglich, drei weiteren privaten Sendern zu vertretbaren Kosten die Möglichkeit einer digitalen Ausstrahlung ihrer
Programme zu ermöglichen. In Baden-Württemberg ziehen damit nach wie vor öffentlich-rechtliche und private Sender an einem Strang, um DAB + voran zu bringen“, erläutert LFK-Präsident Thomas Langheinrich. Private Sender erhalten
in Baden-Württemberg von der LFK eine Förderung ihrer Marketing-Aktivitäten für Digitalradio. Dazu gibt es eine sehr erfolgreiche Arbeitsgruppe, in der der SWR, die privaten Radioveranstalter und die LFK gemeinsame Marketing-
Aktivitäten abstimmen und koordinieren. Gleichzeitig kündigte Langheinrich an, dass die LFK einen weiteren digitalen Kanal für nichtkommerzielle lokale Sender (NKL) und Lernradios freihalten werde.

Baden-Württemberg verfügt im Ländervergleich nach Nordrhein Westfalen über die meisten Digitalradio-Empfänger in Deutschland. Laut aktuellem Digitalisierungsbericht der Landesmedienanstalten wurden bislang knapp 3 Millionen
Empfangsgeräte für Digitalradio in Deutschland verkauft, 25 Prozent davon sind in Autos eingebaut.

Der Empfang von Digitalradio ist mit zusätzlichen Geräten möglich, die es in vielen Ausführungen und Modellen im Fachhandel und in den Verbrauchermärken ab 30 Euro zu kaufen gibt.


Die Ausschreibungsunterlagen stehen unter
http://www.lfk.de/fileadmin/media/pdf/Ausschreibungen/Ausschreibung_DAB-plus.pdf
zum Download bereit.


Ihr Ansprechpartner
für alle journalistischen Fragen

Axel Dürr, Pressesprecher

Telefon: 0711 / 66 99 1 - 74
Email: a.duerr@lfk.de