Direkt zum Inhalt springen Direkt zur Navigation springen Direkt zur Suche springen

Nr.: 09/14

Datum: 29.04.2014

Mehr Sender im Digitalradio in Baden-Württemberg

LFK-Vorstand und Medienrat votieren für neun neue Radiosender

Stuttgart, 29.04.2014. Großes Interesse am Digitalradio in Baden-Württemberg. Auf die Ausschreibung der Landesanstalt für Kommunikation (LFK) über neun zusätzliche Programmplätze für die landesweite DAB+-Verbreitung haben sich insgesamt zehn Sender beworben, so dass der Vorstand und der Medienrat eine Auswahlentscheidung treffen mussten. Nach dem Votum des Vorstandes und des Medienrates werden mit baden.fm (Freiburg), Die neue Welle (Karlsruhe), Die Neue 107.7 (Stuttgart), Donau 3 FM (Ulm), Hitradio Ohr (Offenburg), Radio Regenbogen (Mannheim), Radio Ton Digital (Heilbronn) und Radio 7 Digital (Ulm) etablierte badenwürttembergische Sender ihre Programme ab Dezember 2014 auch landesweit digital verbreiten, mit zum Teil neuen Programmelementen. Mit VHR geht zusätzlich ein neues Schlagerradio mit deutschsprachiger Musik an den Start. „ Baden-Württemberg wird so zum wichtigen Motor für digitales Radio. Die meisten der Veranstalter haben bereits DAB-Erfahrung durch ihre Beteiligung an den neuen Digitalradioprogrammen big FM worldbeats, egoFM, LiveRadio und Schwarzwald Radio, die landesweit empfangbar sind. „Ihr neuerliches Engagement im Digitalradio zeigt, dass die baden-württembergischen Sender auf diesen neuen zusätzlichen Ausspielweg für Radio setzen. In modernen Radios ist DAB+ inzwischen fest integriert“, kommentiert LFK-Präsident Thomas Langheinrich die Entwicklung im Südwesten.

Mehr Kapazität für private Sender

Aufgrund der großen Bewerberzahl bei einer ersten Ausschreibung hatte die LFK in enger Abstimmung mit dem Südwestrundfunk die Kapazität für private Hörfunkprogramme auf der gemeinsamen digitalen Plattform (Multiplex) erhöhen können und eine zweite Ausschreibung gestartet. „Ich bin dem SWR für das schnelle und lösungsorientierte Vorgehen sehr dankbar. Gemeinsam mit dem öffentlich-rechtlichen Partner ziehen die LFK und die privaten Veranstalter in
Baden-Württemberg seit der Einführung des Digitalradios zum Nutzen der Radiohörer in Baden-Württemberg an einem Strang, die ab 2015 ein noch vielfältigeres digitales Programmangebot erleben können.

Digitale Sendervielfalt

Das digitale Angebot ist auf der Rheinschiene von Mannheim bis Freiburg, in der Rhein-Neckar-Region, in den Regionen Stuttgart, Heilbronn und Ulm und auf der A5 und der A8 zu empfangen. Ein weiterer Ausbau der Verbreitung ist vorgesehen. Bereits seit Mitte 2012 sind dort neben den öffentlich-rechtlichen Sendern SWR 1, SWR 2, SWR 3, SWR 4, DasDing und SWRinfo die privaten Programme bigFM worldbeats, LiveRadio, Schwarzwald Radio und egoFM zu hören.
Dazu kommen in den Großräumen Mannheim, Karlsruhe, Freiburg, Stuttgart, Heilbronn und Ulm zwölf zusätzliche, bundesweit ausgestrahlte private und öffentlich-rechtliche digitale Radiosender. Ergänzend werden über das neue Digitalradio auch Zusatzdienste angeboten, die es so beim Radio bislang nicht gab: von Informationen in Schrift und Bild zu laufenden Sendungen oder Musiktiteln über Nachrichtenticker, Wetterkarten oder detaillierte Verkehrsmeldungen bis hin zum elektronischen Programmführer.

Die baden-württembergischen Sender wollen ihre neue digitale Verbreitung unter anderem über ihre UKW-Programme bewerben. Bereits seit 2012 koordiniert eine Arbeitsgruppe, der der öffentlichrechtliche SWR, private Radiosender und die LFK angehören, gemeinsame Marketing-Aktivitäten. Digitalradios werden im Handel ab 30 Euro angeboten.

Das sind die neuen, landesweit über Digitalradio verbreiteten privaten Programmangebote, die ab 1.12. 2014 zu empfangen sind:

baden.fm - Freiburg(Funkhaus Freiburg GmbH & Co. KG )
Die Neue Welle - Karlsruhe (Radio Karlsruhe GmbH & Co. KG),
Die Neue 107.7 – Stuttgart ( Radio L12 GmbH & Co. KG)
Donau 3 FM – Ulm ( M.O.R.E. Lokalfunk Baden-Württemberg GmbH & Co KG)
Hitradio Ohr – Offenburg ( Private Rundfunkgesellschaft Ortenau KG)
Radio Regenbogen (Radio Regenbogen Hörfunk in Baden GmbH & Co. KG)
Radio Ton Digital ( DAB Radio GmbH & Co. KG i.G.)
Radio VHR (Alfred Krandick)
Radio 7 Digital (Radio 7 Hörfunk GmbH + Co. KG)


Über den Medienrat

Der Medienrat setzt sich zusammen aus Vertretern der gesellschaftlich relevanten Gruppen. § 41 Abs. 1 LMedienG bestimmt jene 28 Organisationen, die in den Medienrat einen Vertreter entsenden. Zusätzlich entsendet jede Fraktion im Landtag einen Vertreter. Vier weitere Vertreter werden auf Grund von Vorschlägen der Fraktionen vom Landtag gewählt (§ 41 Abs. 2 LMedienG). Der Medienrat besteht aus 36 Mitgliedern. In seiner ersten konstituierenden Sitzung am 14 .Februar 2012 wählte der Medienrat (6. Amtsperiode) die Vorsitzende Christa Gönner-Schwarz sowie ihre Stellvertreter Thomas Münch und Stephan Bourauel. Der Medienrat nimmt nach § 42 Abs. 1 LMedienG insbesondere die Aufgaben zur Gewährleistung der Meinungsvielfalt und des Schutzes von Kindern und Jugendlichen im Bereich des Rundfunks und der rundfunkähnlichen Kommunikation wahr.


Über den Vorstand der LFK

Der Vorstand der LFK besteht aus einem hauptamtlichen Vorsitzenden und vier
ehrenamtlichen Mitgliedern, die für fünf Jahre vom Landtag gewählt werden. Vorsitzender des Vorstandes und Präsident der LFK ist Thomas Langheinrich, weitere Vorstände sind Hans Beerstecher, Prof. Dr. Armin Dittmann, Prof. Dr. Hans-Peter Welte und Hans Georg Junginger . Die Aufgaben des Vorstandes umfassen beispielsweise die Lizenzierung der privaten Hörfunk - und Fernsehveranstalter, Rangfolgeentscheidungen für das Kabelnetz, Förderung der technischen Infrastruktur, Vergabe von Forschungsaufträgen oder die Aufstellung des Haushaltsplans.



Ihr Ansprechpartner
für alle journalistischen Fragen

Axel Dürr, Pressesprecher

Telefon: 0711 / 66 99 1 - 74
Email: a.duerr@lfk.de