Direkt zum Inhalt springen Direkt zur Navigation springen Direkt zur Suche springen

DVB-T-Abschaltung in der Schweiz

/
Wie ist die Situation heute?

Die Programme SF1 und SF2 des Schweizer Fernsehens werden bislang in der Schweiz auch über Antenne (DVB-T) verbreitet. Sie sind außerdem in einigen grenznahen Regionen Baden-Württembergs zu empfangen. Dies liegt daran, dass die Antennensignale, die eigentlich das Schweizer Gebiet versorgen sollen, als „ungewollten“ Nebeneffekt über die Landesgrenzen hinweg nach Baden-Württemberg ausstrahlen (sog. „Overspill“). Diese Empfangssituation kann von Kabelnetzbetreibern entsprechend gespiegelt werden, weshalb die Programme bislang auch von Kabelkunden in diesen Overspill-Regionen empfangen werden können.

Wann und wieso wird DVB-T in der Schweiz eingestellt?

In der Schweiz nutzen nur noch knapp 2% der Haushalte DVB-T. Deswegen, und um die Kosten für die Rundfunkgebühr zu senken, wird dieser Verbreitungsweg zum  3. Juni 2019 eingestellt. Mehr Informationen hierzu finden Sie auf der Website des SRF unter https://www.srf.ch/sendungen/hallosrf/warum-schaltet-die-srg-dvb-t-ab.

Was heißt das für die betroffenen Kabelkunden in Baden-Württemberg?

Mit der Abschaltung von DVB-T entfällt für die Kabelnetzbetreiber die bisherige Grundlage für die Programmverbreitung. Daher gehen wir davon aus, dass die Programme spätestens ab 03. Juni 2019 nicht mehr in den grenznahen baden-württembergischen Kabelnetzen zu empfangen sein werden. Der Netzbetreiber Unitymedia hat die Einstellung der Verbreitung bereits angekündigt (hier geht es zur Pressemitteilung von Unitymedia).

Gibt es keine andere Lösung?

Fernsehprogramme unterliegen regelmäßig urheberrechtlichen Lizenzbeschränkungen, die bestimmen, in welchen Gebieten sie verbreitet werden dürfen. Ausweislich der Pressemitteilung von Unitymedia ist es der Schweizer Radio und Fernsehgesellschaft SRG leider nicht möglich, die erforderlichen Rechte für die Verbreitung des Programms einzuräumen.