Inhalt drucken

Wer finanziert die LFK?

Der Rundfunkstaatsvertrag sieht die Finanzierung der Landesmedienanstalten durch einen zusätzlichen Anteil an der Rundfunkgebühr in Höhe von zwei Prozent vor. Mit der Neufassung des Zustimmungsgesetzes zum Rundfunkstaatsvertrag vom 01.02.1995 wurden die der LFK zufließenden Rundfunkgebührenanteile um 50% gekürzt. Die gekürzten Rundfunkgebührenanteile stehen dem Südwestrundfunk (SWR) für Zwecke der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg MFG und zur Förderung des kulturellen Programmangebotes des Landes im Hörfunk und Fernsehen zu. Aus den der LFK verbleibenden Mitteln werden u.a. auch die Kosten für die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) finanziert, zu deren Hauptaufgabe es gehört, konzentrationsrechtliche Sachverhalte zu beurteilen. Eventuelle Überschüsse nach Jahresende führt die LFK an den SWR ab.

Zum Seitenanfang