Sonderförderung Corona

Mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie im März 2020 und den damit verbundenen Maßnahmen für das öffentliche Leben haben die Rundfunkveranstalter zum Teil dramatische Einnahmeausfälle zu verzeichnen. Hierauf hat die LFK mit der Sonderförderung Corona im Hörfunk reagiert.

Foto von einer Gruppe Menschen am Smartphone mit Atemschutzmaske um das Handgelenk

Mit der Coronakrise haben die Umsätze der Hörfunkveranstalter teils dramatische Einbrüche erlitten. Gleichzeitig verstärkte sich das Informationsinteresse der Hörerinnen und Hörer gerade im lokalen/regionalen Bereich deutlich, was etwa durch die Zugriffe auf die Internetstreams der Sender spürbar war.

Die LFK hat darauf umgehend reagiert und durch die Erstellung eines Nachtragshaushalts an anderer Stelle Mittel im Haushalt gestrichen und Vorhaben in das nächste Jahr verlegt.

Mit der Unterstützung dieser Mittel sollen die Verbreitungskosten bei den Veranstaltern mit Kapazitätszuweisung für ein Quartal ganz oder anteilig übernommen werden. Ziel ist die Aufrechterhaltung der Berichterstattung in der Krisenzeit. Als Voraussetzung für die Förderung wurde deshalb auch der Verzicht auf Entlassung oder Kurzarbeit im journalistisch-redaktionellen Bereich für den Zeitraum der Förderung.

Wir haben in Baden-Württemberg eine äußerst vielfältige Radiolandschaft, die der Bevölkerung verlässliche Informationen liefert und regionale Identität stiftet. In der aktuellen Krise möchten wir mit der Sonderförderung Corona ein klares Signal zum Erhalt der vielfältigen Strukturen der baden-württembergischen Radiolandschaft setzen.
Dr. Wolfgang Kreißig, Präsident der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK)

Wichtiger Hinweis:

Die Bundesrepublik Deutschland hat zur Unterstützung der Kultur in Deutschland für das Jahr 2020 ein umfangreiches Budget beschlossen und will dabei den Hörfunk in Deutschland mit insgesamt 20 Millionen Euro unterstützen. Diese Mittel sollen ergänzend zu sonstigen Förderungen als Beihilfe gewährt werden. Derzeit ist noch offen, wie und durch wen dieses Geld den Hörfunk erreichen soll. Die LFK unterstützt derzeit im Verbund mit den anderem Medienanstalten den Bund und die Länder bei diesen Fragen und wird möglicherweise mit der Ausschüttung der Geld für Hörfunksender mit Sitz in Baden-Württemberg betraut.