Pressemitteilung • 02.07.2019

Realität zum Anfassen

Doku-Lounge bietet umfangreiches medienpädagogisches Begleitprogramm im Rahmen des Doku-Festivals von LFK, MFG und SWR

Person macht sich Notizen auf einem Block

Mit Fachvorträgen, Praxisberichten und Projekten für Schüler*Innen wurde vergangenen Freitag das Potential von Dokumentarfilmen für den Unterricht beleuchtet.

Glaubwürdigkeitscheck? Nicht ohne Medienkompetenz

Unter dem Titel „Sehen will gelernt sein!“ berichtete Frau Prof. Dr. Ines Müller-Hansen, Mitglied des Vorstandes der LFK, im Haus der Katholischen Kirche über Möglichkeiten dokumentarischen Filmens in der Schule und betonte die Bedeutung der handlungsorientierten Filmanalyse für den Medienalltag von Kindern und Jugendlichen: „Junge Menschen bewegen sich wie selbstverständlich in sozialen Medien und Netzwerken. Dort werden sie auch mit einer unüberschaubaren Anzahl von filmischen Informationen und Nachrichten konfrontiert. Wie lassen sich deren Glaubwürdigkeit und Authentizität überprüfen? Mit den Möglichkeiten einer handlungsorientierten Filmanalyse, also die praktische dokumentarische Arbeit in der Schule, können sich die jungen Menschen entsprechendes Handwerkszeug erarbeiten, um eine kritische Haltung dem Gezeigten gegenüber zu erlangen.“

Schüler werden zu Doku-Detektiven – sicher recherchieren mit dem Internet-ABC

Schüler*Innen der Rosensteinschule machten sich auf die Suche nach Informationen zu zwei Protagonisten, die in dem Film „Gospelbrüder“ aus der aktuellen KIKA-Doku-Serie „Schau in meine Welt“ porträtiert wurden. Dabei wurden unter Anleitung des Internet-ABC-Referenten Robert Rymeš kindersichere Suchportale und Recherchewege aufgezeigt. Anschließend erwartete die Schülerinnen und Schüler noch eine große Überraschung: Die „Gospelbrüder“ waren live vor Ort und stellten sich den Fragen der jungen Detektive*innen.

Die LFK ist die Medienanstalt für Baden-Württemberg. Sie lizenziert und beaufsichtigt den privaten Rundfunk, weist Übertragungskapazitäten zu und entwickelt und fördert eine vielfältige Medienlandschaft. Sie ist außerdem zuständig für den Jugendmedienschutz und die Vermittlung von Medienkompetenz. Hierzu engagiert sie sich in zahlreichen Projekten im Land und bietet Aus- und Fortbildungsmaßnahmen an.

Kontakt
Foto Eva-Maria Sommer

Eva-Maria Sommer
Landesanstalt für Kommunikation
Pressesprecherin, Leiterin Stabsstelle für Strategie und Kommunikation
Tel.: 0711 66991-12
E-Mail: e.sommer(at)lfk.de

Dipl.-Journ. Tina König
Landesanstalt für Kommunikation
Aus- und Fortbildung, Medienkompetenz
Tel.: 0711 66991-54
E-Mail: t.koenig(at)lfk.de