Makerbox

Das Projekt „MakerBox“ verbindet die Bereiche Hard- und Software. Kinder und Jugendliche lernen hier zu programmieren oder erarbeiten sich Grundkenntnisse im Design und der Elektrotechnik, indem sie bspw. kleine Roboter erstellen. In einigen Workshops des Projekts werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmern außerdem für das Thema Upcycling sensibilisiert, da Elektroschrott und Alltagsmaterialien wiederverwertet werden.

Schülerinnen und Schhüler bauen und programmieren gemeinsam einen Lego-Roboter

Über das Projekt

Bei dem Projekt können Kinder und Jugendliche ihrer Kreativität freien Lauf lassen und eigene Ideen praktisch umsetzen. Außerdem sollen Ängste in Bezug auf Medien und Technik abgebaut werden.

Die Schülerinnen und Schüler setzen sich kritisch mit den Möglichkeiten heutiger Technik auseinander. Sie erweitern ihre Medienkompetenz, erleben Selbstwirksamkeit und erfahren sich selbst als Maker und Gestalterinnen bzw. Gestalter. Ferner wird geschlechterübergreifend Interesse an technischen oder künstlerischen Schulfächern oder Berufsfeldern geweckt.

Zielgruppe

Das Projekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen zehn und 15 Jahren und an alle Schularten in Baden-Württemberg. Teilnehmen können ganze Klassen oder AGs mit bis zu 30 Kindern und Jugendlichen.

„MakerBox“ wird von der LFK gefördert und ist für Schulen kostenfrei.

Umsetzung

Umgesetzt wird das Projekt von der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Baden-Württemberg, dem Jugendhilfswerk Freiburg e.V. und der e.tage in Ulm. Referentinnen und Referneten bieten jeweils Workshops mit unterschiedlichen Schwerpunkten an.

 

Projekt
Makerbox Logo
Kontakt

Laura Jaenicke M.A.
Landesanstalt für Kommunikation
Medienkompetenz
Tel.: 0711 66991-82
E-Mail: l.jaenicke(at)lfk.de