Computerspielschulen BW

Um über die verschiedenen Aspekte des Themas Computerspiele zu informieren, initiierte die LFK in den Jahren 2015 bis 2017 mit einer Anschubförderung die Einrichtung von drei ComputerSpielSchulen in Baden-Württemberg. Nach einer erfolgreichen Startphase sind inzwischen weitere Standorte nachgezogen, so dass nun in Freiburg, Stuttgart, Karlsruhe, Heidenheim und Göppingen eine ComputerSpielSchule als Anlaufstelle zur Beratung und pädagogischen Begleitung zur Verfügung steht.

Foto einer beleuchteten Gaming-Tastatur im Einsatz

Beratung & Information

Die ComputerSpielSchulen in Baden-Württemberg bieten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene Beratung und Information zum Thema Games sowie auch die Möglichkeit zum gemeinsamen Spielen.

Zu festen Öffnungszeiten können die Besucherinnen und Besucher eigene praktische Erfahrungen im Umgang mit pädagogisch geeigneten, aber auch populären Spielen sammeln.

Workshops

Zusätzlich werden medienpraktische Workshops angeboten, um den kreativen Umgang mit dem Thema Spiel zu fördern. Auch kritische Themen, wie z.B. Gewalt in Spielen werden hierbei thematisiert.

Ziele

Die Zielsetzung ist, die Medienkompetenz von Kindern, Jugendlichen, deren Eltern sowie Pädagoginnen und Pädagogen zu fördern. Hierbei können sich Erwachsene über die Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen informieren und Vorurteile abgebaut werden.

Die ComputerSpielSchulen arbeiten nach dem Vorbild der ComputerSpielSchule Leipzig.

Games im Unterricht-Toolkit

Im Rahmen des Projekts Games im Unterricht haben die ComputerSpielSchulen Stuttgart und Filstal in Kooperation mit dem Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) und der LFK mit Förderung des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport ein „Games im Unterricht-Toolkit“ entwickelt. Das Toolkit beinhaltet einen Koffer mit vielseitiger Hard- und Software, Anleitungen und Ideen die Lehrkräfte bei der Vermittlung informatischer Grundlagen wie Codierung, Algorithmen und Programmierung unterstützen. Die insgesamt 6 altersgerecht gestalteten Module sind teilweise ohne Vorkenntnisse einsetzbar und wurden auf der Grundlage des baden-württembergischen Bildungsplans für das Fach Informatik, Klassenstufe 7, entwickelt. Sie lassen sich aber auch flexibel für Projekttage, in anderen Klassenstufen und im Fernunterricht einsetzen.

 

Das Toolkit wird aktuell in der Pilotphase von interessierten Lehrenden in der Praxis erprobt. Später stehen die Materialien leihweise an den beteiligten Computerspielschulen und Medienzentren zur Verfügung. Im Laufe des nächsten Schuljahrs werden Fortbildungen zum Toolkit stattfinden, welche dann im Online-Katalog der Lehrkräftefortbildung zu finden sein werden.

Weitere Informationen zum Toolkit und den einzelnen Modulinhalten finden Sie unter games-im-unterricht.de/toolkit

Kontakt

Thomas Rathgeb
Landesanstalt für Kommunikation
Leiter Abteilung Medienkompetenz, Jugendschutz und Forschung
Tel.: 0711 66991-52
E-Mail: t.rathgeb@lfk.de