Kinderkinofestival Schwäbisch Gmünd "Kikife"

Das Internationale Kinderkinofestival Schwäbisch Gmünd (KikiFe) ist das größte Filmfestival seiner Art im süddeutschen Raum mit dem Schwerpunkt "Kinder- und Jugendfilm“ für Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 15 Jahren, Pädagoginnen und Pädagogen sowie Eltern.

Bild einer Gruppe Kinder im Kino beim Filmschauen

Das KiKiFe wird von der LFK gefördert. Es besteht im Wesentlichen aus drei großen Bereichen:

1. Aufführungen von Kinder- und Jugendfilmen aus dem In- und Ausland

Das ganze Jahr werden die weltweit besten Kinder- und Jugendfilme gesichtet. Die Filme können thematische Schwerpunkte enthalten, die den Kindern und Jugendlichen, aber auch den Erwachsenen fremde Sichtweisen und künstlerisch inszenierte Handlungen näher bringen. Da die Wettbewerbsfilme in Originalsprache gezeigt werden, werden sie während der Vorstellung live eingesprochen – ein ganz besonderes Filmerlebnis. Insgesamt fünf aktuelle Produktionen werden von einer geschulten Kinderjury, einer Fach- und Filmkritikerjury genauestens analysiert und bewertet. Die Preisträgerin oder der Preisträger wird von der prominent besetzten Fachjury gewählt und am Ende des Festivals verkündet.

Weiter werden Filme außerhalb des Wettbewerbs gezeigt. Sie bilden die ganze Bandbreite des zeitgenössischen Filmschaffens mit dem Schwerpunkt "Kinder- und Jugendfilm" ab. Die gezeigten Filme sind sehr unterschiedlich und decken dadurch eine große Bandbreite an Themen und Inszenierungsweisen ab. Dabei steht im Vordergrund, eine möglichst abwechslungsreiche Filmauswahl zu bieten, die vielfältigen filmpädagogischen Angebote zu unterstützen und zur Vermittlung von Medienkompetenz beizutragen.

2. Die Produktion von Kurz- und Trickfilmen durch Kinder und Jugendliche unter Anleitung von Filmschaffenden sowie Medienpädagoginnen und Medienpädagogen

Kurzfilmworkshop
Kinder planen, entwickeln und drehen während des KiKiFe einen eigenen Kurzfilm. Von der Idee über Konzept, Drehbuch, Szenenplanung und Dreharbeiten bis hin zum abschließenden Schnitt übernehmen die Jungen und Mädchen alle Phasen der Entstehung eines Films. Verantwortlich sind sie dabei auch für Kamera, Licht und Ton. Einige Workshop-Teilnehmerinnen und Workshop-Teilnehmer werden auch als Schauspielerin und Schauspieler agieren.

Trickfilmworkshop
Beim KiKiFe haben Grundschüler ab Klasse 3 die Möglichkeit, in einem Workshop eigene Geschichten zu erzählen und selbsterfundene Figuren zu animieren. Gemeinsam finden die Kinder heraus, wie man mit verschiedenen Figuren und Materialien Trickfilme aufnimmt. Sie lernen außerdem, wie man dazu am besten IPads, Fotoapparat und Computer einsetzen kann.

Drehbuchworkshop
Das Drehbuch ist die Vorlage für einen Film. Es enthält alle Details, die zusammen eine Geschichte erzählen. Was eine gute Geschichte ausmacht wird in diesem Workshop vermittelt.

3. Die Erarbeitung und Durchführung von spielerisch-informativen Begleitprogrammen und Unterrichtsmaterial zu ausgewählten Filmen durch Studierende der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd

Die Studierenden befassen sich in Gruppen mit der pädagogischen Aufarbeitung der Filme und konzipieren darauf basierend ein kurzes Vor- oder Nachprogramm zum gezeigten Film. Für Lehrkräfte gibt es Unterrichtsanregungen und Materialien zum Einsatz im Unterricht.

Neben dem gemeinsamen Erleben in der Gruppe, dem Entdecken neuer Welten und dem Fördern von Empathie und Verständnis für fremde Sicht- und Handlungsweisen bietet das KiKiFe ein Forum für die umfassende Auseinandersetzung mit der Medienwelt von Kindern und Jugendlichen. Sie sollen beim KiKiFe vielfältige Medienkompetenz im fachübergreifenden Sinne erwerben und lernen, Medien aktiv, nachdenklich und aufmerksam zu nutzen und zu gestalten.

 

Veranstaltung
Kontakt

Ute Bitterle
Landesanstalt für Kommunikation
Medienkompetenz
Tel.: 0711 66991-31
E-Mail: u.bitterle(at)lfk.de

Förderer: