Nichtkommerzielle Lokalradios

An neun Standorten in Baden-Württemberg senden insgesamt zwölf Nichtkommerzielle Lokalradios (NKL). NKL sind selbstorganisierte Projekte, deren Sendungsmachende im Wesentlichen ehrenamtlich tätig sind. Sie entstammen meistens der alternativen Subkultur und haben diese Grundsätze häufig noch in ihren Statuten verankert.

Foto mehrerer aufeinandergestapelter Radiogeräte

Im Nichtkommerziellen Lokalradio können eigenverantwortlich Radiosendungen produziert und ausgestrahlt werden, die sich meist auf Themen und Musikrichtungen beziehen, die von anderen traditionellen Medien nicht oder nicht in der Breite dargestellt werden.

NKL sind verpflichtet, auch Dritten, die nicht in ihre Redaktionsstruktur eingebunden sind, Sendezeit zur Verfügung zu stellen.

Finanziert werden die NKL im Wesentlichen durch die LFK, die die technische Verbreitung bezahlt, die Ausbildung der Sendungsmachenden unterstützt, Miet- und Technikkosten übernimmt und auch Personalkosten trägt soweit es sich um koordinierende Tätigkeiten handelt. Ergänzt wird diese Finanzierung durch Mitgliedsbeiträge und Zuwendungen Dritter. Das Programm ist werbefrei.

Technisch verbreitet werden die Programme primär über die UKW-Frequenz, die für das Lokalgebiet zur Verfügung steht. Daneben werden die Möglichkeiten des Streamings und des Abrufs im Internet genutzt.

NKL in Baden-Württemberg

Verbreitungskarte Nichtkommerzielle Radios (NKL)

Mehr Zu